Im Falle einer ausreichenden Knochensubstanz ist das Implantat nach der Entfernung eines Zahns sofort einzusetzen.
Bei günstigen Voraussetzungen ist das frisch eingesetzte Implantat sofort belastbar, das heißt, innerhalb von 2-3 Tagen kann anstelle des verlorengegangenen Zahns ein neuer Zahn gefertigt werden, der zum Kauen geeignet ist.
Der Eingriff erfolgt unter lokaler Betäubung.
Diese Methode kann den ungünstigen Knochenabbauprozessen vorbeugen, die nach dem Zahnverlust entstehen und verhindert zugleich, dass sich Zähne in Richtung der Nachbarzähne bewegen.